Dienstag, 31. März 2015

Volks-Rock'n'Roller Andreas Gabalier

Wieder einmal hat es Andreas Gabalier geschafft mit einer Wortspende ("Manderl und Weiberl") größeres öffentliches Interesse zu erlangen.
Es handelt sich hierbei um eine weitere Zutat aus Gabaliers Erfolgsrezept bewusst Elemente des "gesunden Volksempfindens" scheibchenweise wiederzugeben. Themen wie Geschlechtergleichstellung oder Homosexualität werden ins Lächerliche gezogen, verpackt mit dem Charme eines Lausbuben, dem man ja nicht böse sein kann.
Ob es sich dabei tatsächlich um seine Privatmeinung handelt, ist irrelevant. Erkennbare Ähnlichkeiten zu Positionen der FPÖ sind dabei mehr als zufällig. Die Zielgruppe ist deckungsgleich. Andreas Gabalier liefert den musikalischen Hintergrund. Der Erfolg ist sicher.



Sonntag, 1. Februar 2015

Dschungelkönigin 2015 Maren Gilzer

Im September 2012 kamen wir per Zufall am Potsdamer Platz in Berlin vorbei, wo ein deutscher Ableger des "Walk of Fame" zu finden ist. Eine große Menge an Reportern, Fotografen und Fans hatte sich bereits eingefunden, da sich Unterhaltungsgrößen wie Thomas Gottschalk und Bully Herbig angekündigt hatten, die dann auch tatsächlich eintrafen. 

Abseits der großen Menschentraube, die sich um diese Vertreter der deutschen A-Prominenz gebildet hatte, stand in einem fliederfarbenen Kostüm auch eine gewisse Maren Gilzer, die aufgrund der Strahlkraft von Gottschalk und Herbig dort eher verloren wirkte. 
Während man mit Glück und viel Geduld auf ein Autogramm bzw. Selfie mit den Gummibärenbotschaftern hoffen konnte, gab's Maren Gilzer zum Drüberstreuen. 

Der heutige Erfolg Marens als Dschungelkönigin freut mich besonders, da sie nun zumindest für ein paar Wochen nicht mehr am Rand stehen muss. 

Samstag, 28. Juni 2014

Zur Bundeshymnen-Posse

Man kann über den Ablauf der Gabalier-Heinisch-Hosek-Bundeshymnenposse geteilter Meinung sein. Das Thema selbst hat aus meiner Sicht auch eine sehr niedrige Priorität.

Erschreckend ist jedoch, wie entlarvend soziale Netzwerke wie Facebook in der Möglichkeit Kommentare abzugebenfunktionieren. Selbst die Verwendung von Klarnamen scheint kein Hindernis mehr zu sein, ungehemmtes Bashing allerübelster Form zu betreiben. 

Mit Hinblick auf den historischen 28. Juni 1914, der sich heute zum 100. Mal jährt, muss ich die mir oft selbst gestellte Frage, ob die Menschheit in den letzten 100 Jahren vernünftiger geworden, wieder einmal verneinen. Im Gegenteil. Die Mittel zur Manipulation der Meinung der "Massen" sind effektiver geworden, ihre Wirkung umso schneller und somit gefährlicher. 

Kritik an Politikern muss generell erlaubt sein. Diese muss jedoch immer massvoll und themenbezogen sein.

Montag, 2. Juni 2014

In eigener Sache

Einen Blog dauerhaft mit interessanten Beiträgen zu erhalten ist für den "Normaluser" (was auch immer darunter zu verstehen ist) ein mühsames Unterfangen.
Daher werde ich meine Kommentare zum Tagesgeschehen auf praktische 140 Zeichen pro Beitrag beschränken und nur noch in Ausnahmefällen meinen Senf an dieser Stelle abgeben.

Sonntag, 17. Februar 2013

Funken 2013

Funkenfeuer haben in Vorarlberg eine lange Tradition. Auf den einzelnen Funkenzünften herrscht seit jeher ein großer Wettbewerbsdruck die jeweils beste Show zu liefern. Das Angebot reicht dabei von Lasershows, ferngesteuerten Helikoptern bis zu pompösen Feuerwerken.
Mit der eigentlichen Tradition der Verabschiedung bzw. Vertreibung des Winters hat das nicht mehr viel zu tun.
Schade, denn hier verkommt ein weiteres Stück Brauchtum zu marktorientierter Folklore.

Als dann bis zum Funken 2014. Ich erwarte mir mindestens einen Meteorenüberflug...